i:Codes an der Nordsee

Aktuelle Meldungen – Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V.

QR-Codes in Cuxhaven

Michael Weisser – i:Codes / Ich erwarte dich hinter dem Bild, das du von mir hast. Bilder, Screens, Objekte, Streams.
Eröffnung am Montag, den 19. Mai 2014 um 19 Uhr

Die Kieler werden sich noch an die »33!Denk!Bänke!« auf dem Campus der Fachhochschule Kiel erinnern, nun braucht es nur einen kleinen Sprung über die Elbe, um die neuesten Arbeiten von Michael Weisser zu sehen und zu hören.

Zunächst muten die farbig geometrischen Formen auf den 1×1 Meter großen Leinwänden an wie Werke der konkreten Kunst, doch der Schein trügt. Erst mit einem gewissen Abstand zum Bild erkennt der Betrachter, dass es sich dabei um QR-Codes (quick response codes) handelt, auf denen Texte, Töne und Klänge hinterlegt sind. Michael Weisser – er arbeitet seit 2007 mit diesem Medium – hat die Codes so weit verzerrt und künstlerisch ästhetisch umgestaltet, dass sie sowohl als visuelles Farb-, Formen- und Liniengebilde auf einem Bildträger funktionieren, aber trotzdem immer noch voll funktionsfähig sind.

Mit den QR-Codes, die im Marketing und Kommunikation nicht mehr wegzudenken sind, entwickelt Michael Weisser, der seine Arbeitsmethodik selbst als »ästhetische Feldforschung in den Medien Bild, Text und Klang« beschreibt, eine neue Form intermedialer Kunst im öffentlichen Raum.

In der Ausstellung »i:codes / Ich erwarte dich hinter dem Bild, was du von mir hast« im Cuxhavener Kunstverein zeigt der in Cuxhaven geborene und in Bremen lebende Medienkünstler dieses Mal sehr persönliche Arbeiten.

An über 20 Sitzbänken in der Stadt, u. a. im Park des Schlosses Ritzebüttel, der Keimzelle der Region Cuxhaven, an der Alten Liebe und am Döser Seedeich, dort, wo Michael Weisser aufwuchs und seine Kindheits- und Jugenderinnerungen hat, sind zudem QR-Codes angebracht und fordern den Besucher auf, sofern dieser im Besitz eines Smart Phones ist, mit dem Künstler in Kommunikation zu treten.

Text: Erle Bessert, M. A., 2014


Auf Sitzbänken an der Alten Liebe, im Schlosspark Ritzebüttel und auf dem Döser Seedeich sind i:Codes platziert, die u. a. zu Poesie von Michael Weisser führen. Am Ende der Adolfstrasse (Geburtsort des Künstlers) findet sich ein Code, der auf den Text »Heimat«, rezitiert vom Schauspieler Ulrich von Bock, linkt. Diese Abbildung kann man mit dem kostenfreien QR-Reader inigma lesen. Versuchen Sie es!

Kommentare deaktiviert für i:Codes an der Nordsee

Filed under Die|QR|Projekte, News

Comments are closed.